Mobilfunk 5G - Elektrosmog total in Stadtbergen?

PRO Stadtbergen hat mit Anträgen im Stadtrat erreicht, dass in allen Ortsteilen in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkbetreibern und einem unabhängigen Gutachter (Münchner Umweltinstitut) die Strahlungsbelastung durch Mobilfunk in Wohngebieten, an Schulen und Kindergärten minimiert wurde und die Belastungswerte im gesamten Stadtgebiet weit unter den zulässigen Grenzwerten sind.

Wir setzen uns dafür ein, diesen Weg auch beim Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G beizubehalten.

5G-Ausbau ab 2020

Der Ausbau der Mobilfunknetze mit dem neuen Standard 5G soll in 2020 großflächig beginnen. Während die einen sich freuen, dass sie noch schneller im Internet surfen können, löst 5G jedoch bei manchen Bürgern Sorgen aus.

Sieht so die neue Stadtberger Straßenlaterne mit Mobilfunkantennen aus?

 
Bild links:
Sieht so die neue Stadtberger Straßenlaterne mit Mobilfunkantennen aus?

Viel mehr Sendeanlagen

Die Anzahl und Dichte der Mobilfunksender wird bei 5G sehr stark steigen. Man muss davon ausgehen, dass auch in Stadtbergen ca. alle 200 m ein Sender installiert werden wird. Allerdings wird die Reichweite der neuen Sender geringer sein als bisher, damit sie sich nicht gegenseitig stören.

Während bei den bisherigen Mobilfunkgenerationen die Sendeanlagen meist in der Höhe, auf Dächern und hohen Masten, installiert waren und die Menschen daher einen relativ großen Abstand dazu hatten - im Gegensatz zum eigenen Handy -, so wird man bei 5G den Sendeantennen wesentlich näher sein, da diese auch im Straßenraum montiert werden.

Sendeantennen an Straßenlaternen und Bushaltestellen

Der Bundesminister für digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer (CSU), empfiehlt den Kommunen, u.a. Ampeln, Straßenlaternen, kommunale Schilder oder Hinweistafeln für Mobilfunkanlagen zur Verfügung zu stellen. Auch Bus- und Straßenbahnhaltestellen kommen in Frage. Im öffentlichen Raum wird man zu den Sendeantennen in Zukunft also kaum noch Abstand halten können. Manche Kritiker sprechen von einer "Zwangsbestrahlung" mit Mikrowellen, andere sehen sogar einen gigantischen, verteilten Mikrowellenherd.

Ist 5G gesundheitsschädlich?

Die Frequenzen, die vom Mobilfunk benutzt werden, sind im Mikrowellen-Bereich, bei 5G teilweise viel höher als bisher. Sind diese Frequenzen gesundheitsschädlich? Die Mobilfunkbetreiber und die Industrie verneinen dies Wissenschaftler äußern sich unterschiedlich. So fordert etwa eine Initiative von mehr als 200 Wissenschaftlern und Ärzten, den 5G-Ausbau auszusetzen, bis die Auswirkungen auf die Gesundheit erforscht sind (www.5gappeal.eu).

Belastung der Bürger minimieren

Wir von PRO Stadtbergen sind der Ansicht, dass bei Mobilfunk-Sendeanlagen deshalb das Vorsorgeprinzip gelten und die Belastung der Bürger minimiert werden muss.

Anträge von PRO Stadtbergen erfolgreich

Wir haben mit unseren Anträgen im Stadtrat erreicht, dass schon seit vielen Jahren in allen Ortsteilen in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkbetreibern und einem unabhängigen Gutachter - bisher das Münchner Umweltinstitut - die Strahlungsbelastung in Wohngebieten, an Schulen und Kindergärten minimiert wird, etwa am Hallenbad, am Fryar Circle, am Sportplatz in Deuringen u.a.

Diese Zusammenarbeit hat sich bestens bewährt! So sind die Belastungswerte im gesamten Stadtgebiet weit unter den Grenzwerten.

Wir setzen uns dafür ein, diesen Weg auch beim Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G beizubehalten und somit die Belastung der Stadtberger Bürger durch das neue Netz soweit wie möglich zu begrenzen. Beim 5G-Ausbau müssen Bereiche, die man nicht nur kurz durchquert, z.B. Straßenbahn- und Bushaltestellen oder sensible Bereiche wie Schulen oder Kindergärten, von Sendeanlagen freigehalten werden!

 
 
 

 

© PRO Stadtbergen e.V.     |     E-Mail: info@pro-stadtbergen.de     |     Impressum